5 Tipps für die „technische“ Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Technische SEOUm bei Google in der „organischen“ Suche, sprich ohne bezahlte Werbung (Google AdWords), auf Seite eins zu kommen, muss man vieles richtig machen. Das fängt schon bei „technischen“ Kleinigkeiten an, die man einfach sauber abarbeiten sollte:

 

1. Kurze Ladezeit!

Das A und O ist, dass die Datenmenge immer nur so groß wie maximal nötig ist. Als Hausnummer gilt: große Bilder, die über die Bildschirmbreite gehen, max. 300 kb. Kleine Bilder max. 80-100 kb. Bilder können z.B. über www.tinypng.com verkleinert werden (siehe auch Türchen 2 vom Adventskalender). Außerdem sollten nur solche Plugins installiert sein, die auch wirklich benötigt werden. Sonst ist es so, wie wenn Sie in Urlaub fahren und die Hälfte der Klamotten unbenutzt wieder zurück bringen…

 

2. Gute Datei-Benennung und Alt-Text

D.h. nicht Bilder hochladen, die IMG12345 heißen, sondern diese zuvor so umbenennen, dass Begriffe auftauchen, nach denen in diesem Zusammenhang auch gesucht wird (Key Words). Z.B. Sabine Andreadis Marketing.jpg. Wichtig an dieser Stelle: Keine Umlaute!
Wenn das Bild in die Mediathek hochgeladen wurde, auch bei Alternativtext und Beschreibung einen suchmaschinenrelevanten Text eingeben. Im Zweifelsfall können Sie hier auch Ihre gute Datei-Benennung verwenden. Umlaute sind hier dann übrigens kein Problem!

 

3. Saubere Text-Zuordnung

Text nicht einfach „fett“ machen oder Schriftgröße ändern, sondern wirklich deklarieren als H1, H2, H3 etc. und Absatz. H= Head=Überschrift. Jede Seite hat nur eine H1. H2, H3 etc. können mehrmals vorkommen, aber immer in chronologischer Reihenfolge.

 

4. Responsive Design

Responsive Design heißt, dass die Internetseite auf allen gängigen Endgeräten (Desktop, Tablet, Handy) funktioniert und gut aussieht. Das sollte heute eigentlich Standard sein. (Warum? Das erfahren Sie hinter Türchen 10. Aber natürlich erst am 10. Dezember.)

 

5. Links

Es ist gut, Links von anderen, möglichst stark frequentierten Internetseiten zu bekommen. Diese gezielt aufzubauen, nennt man dann Linkerati.
Google bewertet es aber auch positiv, wenn Sie verlinken: Innerhalb Ihrer Seite aber auch auf andere relevante Seiten. Achten Sie doch mal bewusst auf die Verlinkungen in unserem Marketing-Adventskalender.

 

Viel Erfolg!

 

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn

Dieser Beitrag wurde geschrieben von deprofundis. Wer ihn teilt oder weitergibt (mündlich oder schriftlich), wird mit einem Lächeln belohnt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen