Weihnachtsfotografie – Tipps von unserer Fotografin Marisa Migliazzi

Bokeh-Effekt-FotosZu Weihnachten darf der berühmte Bokeh-Effekt auf keinem Foto fehlen.
Bokeh kommt aus dem japanischen und heiß soviel wie unscharf und verschwommen. Am Weihnachtsbaum werden zum Beispiel die Kerzen zu verschwommen Kreisen und erzeugen so eine tolle Stimmung im Bild.

Bokeh-Effekt – wie geht das?

Sie können z.B. ein Objektiv mit 50 mm Festbrennweite nutzen. Der Trick ist, mit einer möglichst ganz offenen Blende 1.8 bis 5.6 zu arbeiten. Sollte es recht dunkel im Raum sein, versuchen Sie eine hohe ISO zwischen 800 und 1600 einzustellen.

Dieser Bokeh-Effekt ist auch mit dem Smartphone möglich.
Nicht ganz so professionell, aber immerhin… Gehen Sie ganz nah an das zu fotografierende Objekt heran, wie bei einer Makroaufnahme. Bei manchen Mobiltelefonen kann eine offene Blende 1.2 eingestellt werden. Dann ist das Objekt scharf und der Hintergrund wird automatisch unscharf.

Und noch 2 Tipps…

  1. Tolle Motive am Weihnachtsbaum sind auch Detailaufnahmen von glänzenden Christbaumkugeln, in welchen man sich spiegelt. 
  1. Sie möchten bei Schnee und Regen trotzdem Außenaufnahmen machen? Dann benutzen Sie eine einfache durchsichtige Duschkappe aus Hotels und stülpen diese komplett über Kamera und Objektiv. Nur vorne die Öffnung bleibt frei. Der Rest ist vor Wasser geschützt. Funktioniert wirklich einwandfrei.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen